Förderverein der Stadtbibliothek Clausthal-Zellerfeld


Der Verein der „Freunde und Förderer der Bibliothek Clausthal-Zellerfeld“ wurde am 30. Mai 2005 gegründet. Der Verein konnte damals auf 28 Gründungsmitglieder zählen, die es sich zum Ziel gesetzt hatten, der drohenden Schließung der Stadtbibliothek eine starke Bürgerinitiative entgegenzusetzten.
Der Zweck des Fördervereins ist bis zum heutigen Tag die Förderung der Stadtbibliothek in materieller, kultureller und ideeller Hinsicht. In materieller Hinsicht sieht der Förderverein seine Aufgabe darin, den gut sortierten und umfangreichen Medienbestand der Stadtbibliothek durch die Finanzierung besonderer Anschaffungen zu erhalten und weiter auszubauen. Dazu gehören etwa die Anschaffung von Medienboxen und CD's sowie auch die Bereitstellung einer erheblichen Zahl Kinder- und Jugendbücher, die die Durchführung des Antolinprojekts in der Stadtbibliothek möglich machen. Auch die Freischaltung des Online-Kataloges konnte durch die tatkräftige Unterstützung des Fördervereins initiiert werden. Hier gilt auch in Zukunft unser Augenmerk der Weiterentwicklung des Medien- und Serviceangebotes.
In kultureller Hinsicht strebt der Förderverein danach, die „Vorlesekultur“, auch in Zusammenarbeit mit anderen Vereinen oder örtlichen Einrichtungen wie Schulen und Kindergärten zu pflegen, um vor allem bei Kindern und Jugendlichen das Lesevermögen zu fördern. Aber auch für Erwachsene soll die Stadtbibliothek als kulturelles Zentrum zum Austausch und zur Begegnung, etwa bei Buchvorstellungen, erhalten bleiben. Die Öffentlichkeitsarbeit der Stadtbibliothek weiter zu unterstützen ist ein wesentliches Ziel des Fördervereins.
In ideeller Hinsicht zielt die Arbeit den Fördervereins darauf ab, die Stadtbibliothek in ihrer Bedeutung als wichtige Bildungseinrichtung in den Mittelpunkt öffentlichen Interesses zu rücken. Gleichzeitig versteht sich der Verein als „Sprachrohr“ der NutzerInnen der Stadtbibliothek, sollte es darum gehen, deren Interessen in der Öffentlichkeit und gegenüber der Stadt zu vertreten.
Jedes Mitglied des Fördervereins kann sich auf verschiedenste Weise für die Realisierung dieser Ziele einsetzen.
Heute zählt der Förderverein knapp 120 Mitglieder und ist mit seinem engagierten Auftreten und seinen vielfältigen Aktivitäten nicht mehr aus der kulturellen Landschaft des Oberharzes wegzudenken. Zu den vielen Veranstaltungen, die in den letzten Jahren das kulturelle Leben unserer Stadt bereichert haben, gehören sicher die thematischen Vormittage, die unsere Vereinsmitglieder für die Grundschüler der Oberharzer Schulen organisiert und durchgeführt haben. Über 200 Kinder konnten sich beispielsweise an einer Erich-Kästner-Rallye beteiligen oder das Leben und Werk Astrid Lindgrens erforschen. Im Jahr 2011 „erlasen“ sich die Kinder „In wenigen Worten die ganze Welt“, wie wir unsere Lyrik-Rallye nannten.
Auch für die erwachsenen Leser konnte ein Erich-Kästner-Abend, ein Balladenabend und zur Feier des fünfjährigen Bestehens ein Wein-Lese-Fest organisiert werden.
Eine Institution für Menschen, die gern lesen und sich über das Gelesene austauschen ist das „Oberharzer Bücheregel“, das der Förderverein zweimal jährlich veranstaltet und dabei Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt die Gelegenheit gibt, aus Lieblingsbüchern vorzulesen. Diese Veranstaltung erfreut sich seit ihres Starts 2008 steigender Beliebtheit.
All dies ist nur durch die engagierte und kontinuierliche Unterstützung durch die Vereinsmitglieder möglich, für die von Anfang an klar war, dass diese ehrenamtliche Arbeit niemals die hauptamtliche Arbeit durch die Bibliotheksmitarbeiter ersetzen kann und wird.

Download Flyer

Neue Satzung des Vereins (16.03.2016)

Erhalt des "Alten Bahnhofs", Konzept zur Bürgerbeteiligung
Bildergalerie

In der Bildergalerie finden Sie Bilder die bei Veranstaltungen des Fördervereins von 2006 bis heute entstanden sind.

Zu den Bildern